Freitag, 28. Oktober 2011

Rette dich selbst


Rette dich selbst; sammle und erhalte
dir die Zeit, die dir bisher entweder geraubt
oder entwendet wurde oder entschlüpfte ...
Hier wird uns eine Stunde entrissen,
dort eine heimlich entzogen,
eine andere entschlüpft uns unbemerkt.
Der schimpflichste Verlust jedoch ist der
durch Nachlässigkeit; und wenn du die Sache
genauer betrachtest, so verfließt der größte
Teil des Lebens den Menschen, indem sie
Böses tun, ein großer, indem sie nichts tun,
das ganze Leben aber, indem sie immer
etwas anderes tun, als was sie eigentlich
sollten.
Seneca

Kommentare:

  1. ein sehr ausdruckstarkes Gedicht und Fotos!

    Lieben Gruss Elke

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Grischu,
    was für ein schönes Gedicht. Ich habe es gleich zweimal gelesen. Es stimmt mich sehr zum nachdenken und ich denke "wie wahr, wie wahr".
    Liebe Grüße Ingeburg

    AntwortenLöschen
  3. Schön, die Worte und auch Deine Fotos!!!
    Ja, es stimmt zum Nachdenken.
    LG von Luna

    AntwortenLöschen
  4. Das kann ich auch behaupten, ein schönes und ausdrucksvolles Gedicht!
    Grüsse

    AntwortenLöschen

LinkWithin

Related Posts with Thumbnails